design|artaddress.de
 

Selber bauen - ohne Mörtel und Kleber !!!

Fa. BVS, Lohnbachstraße 3b - 38690 Vienenburg / Immenrode
Tel: (05324) 78 78 78
Fax:(05324) 78 78 79
E-Mail:
info@ks-tbs.de
 
Mauern ist ein Kinderspiel !!!

Mauern ist ein Kinderspiel!
Noch nie war mauern so einfach wie mit dem KS-Trockenmauerwerk. Super schnell, mit ca. 4-5 qm Wand je Sdt. kann dieses System jeder Laie selber ausführen. Und dabei macht es auch noch richtig viel Spass. Schließlich haben wir doch alle schon als Kinder gerne mit den bunten Bauklötzen aus Dänemark gespielt.
Dieses Stein-auf-Stein-Prinzip aus dem Kinderzimmer haben sich Kalksandsteinhersteller zu eigen gemacht und daraus eine einfache Methode für Selbstbau-Häuslebauer entwickelt. Das System besteht aus drei verschieden großen Kalksandsteintypen, die oben Noppen und unten Vertiefungen haben, die den sicheren Zusammenhalt gewährleisten.

"Steck" -Elemente für den massiven Eigenheimbau
Kalksandsteine sind bei Eigenheimbauern beliebt - wegen ihres guten Tragverhaltens, ausgezeichneten Schall- und Feuchteschutzes, ihres Vermögens, Wärme auszugleichen. Zusammen mit einem Wärmedämmverbundsystem erreichen Häuser aus dem Baustoff problemlos Niedrigenergiestandard. Gegen die Bausteine aus Kalk, Wasser und Sand sprachen bisher nur lange Bauzeiten und die Feuchtigkeit des Bauwerks nach Fertigstellung durch die vielen Mörtelfugen und den Putz. Stichwort Trockenwohnen.

Mauern ohne Mörtel?
Schon die Ägypter haben Bauwerke ganz ohne Mörtel hergestellt. Diese uralte Baukunst haben wir wieder aufgegriffen und sie für die Anforderungen unserer Zeit weiterentwickelt.

Warum wurde dieses Prinzip erst heute wieder "neu" erfunden?
Nur durch neueste computergesteuerte Technologien ist es möglich geworden, Kalksandsteine so maßgenau und wirtschaftlich effiezient herzustellen, dass auf Mörtel als Ausgleich verzichtet werden kann.

Ist das Trockenmauerwerk stabil?
Das Institut für Bautechnik in Berlin hat das Trockenmauerwerk unter der Zulassungsnummer: Z-17.1-639 mit Ergänzung vom 01.04.1999 zugelassen.

Seine Stabiltät beruht auf:

1. Verzahnung durch Noppen
2. Hohes Eigengewicht
3. Flächenreibung der steine
4. Auflasst ducrh Decken und Verkehrslast